09. April 2021

Schwerer Übergriff auf einen Kollegen in der JVA Bremen

In der JVA Bremen kam es am Mittwoch, den 07.04.2021 zu einem schweren Übergriff

auf einen Kollegen des allgemeinen Vollzugsdienstes. Ein osteuropäischer Gefangener attackierte den Stationskollegen ohne ersichtlichen Grund mit einem Brotmesser und stach diesem in den Hals. Mitarbeiter des hinzugeeilten medizinischen Dienstes der JVA übernahmen vor Ort die erste medizinische Hilfe, versorgten die stark blutende Wunde und haben so das Schlimmste verhindert. Nach Angaben der Pressestelle des Bremer Justizministeriums ist der Kollege in krankenhäuslicher Behandlung aber nicht mehr in Lebensgefahr. Zumindest ein erstes Aufatmen unter der anteilnehmenden Kollegenschaft in den deutschen Justizvollzugsanstalten. Wir wünschen dem Kollegen eine bestmögliche Genesung und eine möglichst rückstandslose Verarbeitung der Geschehnisse. Dazu gehört auch eine unbürokratische und bestmögliche Hilfeleistung und Fürsorge durch das Bremer Justizministerium.

Der BSBD erwartet, dass diese Tat mit aller Konsequenz strafrechtlich geahndet und dieser verbrecherische Angriff des Gefangenen mit aller Härte des Gesetzes bestraft wird.

Wieder einmal wird deutlich welchen unvorhersehbaren lebensbedrohlichen Situationen unsere Kolleginnen und Kollegen im Justizvollzug ausgesetzt sind und welche persönlichen Risiken sie täglich eingehen um die Bevölkerung vor eben solchen gewalttätigen Straftätern zu schützen.

Seit Jahren weisen wir als Strafvollzuggewerkschaft gemeinsam mit dem dbb auf die steigende Gewalt gegenüber den Mitarbeitern im deutschen Justizvollzug hin. Wie sich wieder einmal zeigt zu Recht.

Auszuschließen sind solche Übergriffe leider nie. Gewaltprävention und bestmöglicher Schutz der Bediensteten im Justizvollzug sollten sich jedoch die verantwortlichen Politiker in ihre Agenda schreiben, wenn sie wieder über Streichungen der Mittel für den Justizvollzug philosophieren.

Alles Gute, lieber Kollege das wünschen dir die Mitglieder unserer Gewerkschaft (BSBD).

René Müller

BSBD Bundesvorsitzender