bsbd-logo
06. September 2020

Geiselnahme in der Justizvollzugsanstalt Geldern (Kreis Kleve - Nordrhein-Westfalen)

In einem Innenhof der JVA Geldern kam es am Nachmittag ...

In einem Innenhof der JVA Geldern kam es am Nachmittag des 02.09.2020 gegen 16.00 Uhr zu einer besonderen Sicherheitsstörung.

Einem 31-jährigen Gefangenen, der eine Freiheitsstrafe wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verbüßt, gelang es, einen Justizvollzugsbeamten unter Vorhalt eines Messers in seine Gewalt zu bringen.

Die zur Unterstützung alarmierte Polizei zog zahlreiche Spezialkräfte aus der näheren Umgebung zusammen.

Noch bevor die polizeilichen Einsatzkräfte eintrafen, konnte die Geiselnahme durch vollzugseigene Kräfte beendet werden.

Der Geiselnehmer wurde in einem Moment der Unachtsamkeit überwältigt und entwaffnet. Zwei Beamte und der Geiselnehmer zogen sich dabei Schnittverletzungen zu. Diese wurden vor Ort ambulant behandelt.

Die Kriminalpolizei Essen ermittelt nun und betreibt zudem Opferfürsorge.

Auch wenn die Geiselnahme am Ende einigermaßen erträglich beendet werden konnte, zeigt der Vorfall doch eindeutig, in welchem spannungsgeladenen und gefährlichen Umfeld Justizvollzugsbedienstete eingesetzt sind.

Der BSBD hofft, dass alle an dem Vorfall beteiligten Kolleginnen und Kollegen das Erlebte gut verarbeiten können und von ihren Vorgesetzten das Verständnis und die Fürsorge erfahren, die in einem solchen Fall notwendig sind.