03. November 2020

Demokratieseminar fand unter strengen Corona Auflagen statt!

Kolleginnen und Kollegen - Corona bedingt leider nur aus drei Bundesländern -trafen sich in Königswinter zu einem Bundesseminar unter dem Titel: Gehört der Islam und das Judentum zu Deutschland? Geplant war dieses Seminar im Frühjahr, musste jedoch wegen der Pandemieentwicklung kurzfristig abgesagt werden. Umso mehr freuten sich die Organisatoren über die Tatsache, dass alle Referenten auch beim zweiten Anlauf zur Verfügung standen. Den Beginn machte Herr Dr. Radhan. Herr Dr. Radhan ist Islamwissenschaftler und seit einigen Jahren als islamischer Seelsorger in Rheinland-Pfalz hauptamtlich tätig. Er referierte zu dem Thema: wer bestimmt das Recht Scharia?
Dr. Radhan erläuterte die verschiedene Auslegung des Korans anhand von Beispielen. Er räumte auch mit dem ein oder anderen Vorurteil auf. In der anschließenden Diskussion wurde sehr engagiert die ein oder andere Fragestellung abgearbeitet.
Der zweite Tag stand zunächst im Zeichen: Gehört das Judentum zu Deutschland?
Als kompetenten und erfahrenen Referenten konnte hier der Beauftragte für Antisemitismus und jüdisches Leben Rheinland-Pfalz Dieter Burgard gewonnen werden.
Herr Burgard war vor seiner jetzigen ehrenamtlichen Tätigkeit viele Jahre als Bürgerbeauftragter des Landes Rheinland-Pfalz tätig und hatte in dieser Funktion viele Berührungspunkte zum Justizvollzug. Mit Bezug auf aktuelle Vorkommnisse referierte Herr Burgard über den beängstigenden Zuwachs von Antisemitismus in Deutschland.

Obwohl nur sehr wenige Bürgerinnen und Bürger direkten Kontakt zu jüdischem Leben in Deutschland haben, kommt es immer wieder - auch schon im privaten Bereich - zu antisemitischen Äußerungen. Nicht zuletzt die aktuellen Vorfälle im Bereich der Polizei NRW und anderen Sicherheitsorganen im Bundesgebiet gaben den Anwesenden ausreichend Gesprächsstoff. Der Nachmittag stand im Zeichen der Politik. Alwin Theobald - saarländischer Landtagsabgeordneter der CDU - war vor seiner politischen Karriere als Vollzugsbeamter im AvD im Justizvollzug des Saarlandes tätig. Er informierte die Anwesenden über die Möglichkeiten der Politik die zunehmenden gesellschaftlichen Problem-stellungen zu lösen. Am letzten Seminartag wurde die Stellung der in vielen Bundesländern erstarkten AfD beleuchtet. Nach einer sehr kontroversen Diskussion wurde in einer „gestellten“ Podiumsdiskussion von den Seminarteilnehmern die Fragestellung „Welche Macht hat die Presse in der heutigen Zeit?“ abgearbeitet.